WebWizard   9.12.2022 01:18    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Marketing  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Spotify bestätigt Erfolg eigener Kampagnen
Podcasts und das Marketing
Werbefinanziertes Netflix stark eingeschränkt
Digitalisierung verschlafen
Immer mehr Mediennutzung onlineWegweiser...
West-Propaganda kommt nicht an
Metaverse soll werbefrei sein
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Medizinische Sprache


 
Aktuell
Studien  08.02.2017 (Archiv)

Keine Preisvorteile online?

In durchschnittlich 72 Prozent der Fälle bringt es keinen preislichen Vorteil, online statt im Geschäft vor Ort einzukaufen - oder umgekehrt.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) nach der Analyse von Online- und Offline-Preisen in zehn Ländern. 'Ich glaube, ein Hauptgrund dafür ist, dass Konsumenten es als unfair empfinden, wenn sie online einen anderen Preis sehen', erklärt Studienautor Alberto Cavallo.

Vor allem bei Produkten, bei denen der Kauf meist nicht so dringend ist und auch aufgeschoben werden könnte, sind die Preise gleich: Das trifft etwa auf die Mode- und Elektronikindustrie zu. Bei Kleidung sind die Preise zu 92 Prozent die gleichen, bei Elektronik zu 83 Prozent. 'Die Leute sind es gewohnt, online Produkte zu recherchieren, auch wenn sie sie dann offline kaufen', so Cavallo.

Anders verhält es sich aber bei Online- und Offline-Drogeriemärkten: Dort sind die Preise in 62 Prozent der Fälle unterschiedlich, wobei die Produkte im Geschäft meist teurer sind. Dafür sind die Kunden aber bereit zu zahlen, so Cavallo - schließlich will man die Packung Kopfschmerztabletten gleich haben und nicht erst in zwei Tagen geliefert bekommen.

'Wenn man jemanden fragt, ob die Preise online und im Geschäft dieselben sind, haben die Menschen verschiedene Ansichten, je nachdem, wo sie einkaufen oder leben', verdeutlicht Cavallo. Während in Brasilien Produkte online und offline nur zu 42 Prozent dasselbe kosten, ist das in Großbritannien zu 92 Prozent der Fall. Die USA liegt mit 69 Prozent am Durchschnitt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Preis #Schnäppchen #Internet



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Josefstadt prime?
Das Internet nimmt dem lokalen Handel die Kunden und Umsätze weg, Amazon gilt als größte Gefahr für die N...

Nicht gelistete Billigtickets finden
Wer noch ein möglichst günstiges Flugticket für die kommende Sommer-Urlaubssaison sucht, kann auf das Por...

Zittert der Mitbewerb vor Amazon?
Amazon setzt seine Mitbewerber am Tablet-Markt mit der Präsentation seiner neuen Kindle-Fire-Produkte unt...

Coupons beliebter?
'Extreme Couponing' nennt sich ein neuer Trend, der derzeit in den USA für Schlagzeilen sorgt. Zeitungen ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Studien | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple