WebWizard   25.5.2022 03:28    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Marketing  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Keine Werbung bei NetflixWegweiser...
Kontext statt Personalisierung
Persönlichere Marken
Marketing bei MetaWegweiser...
Werbung direkt am Ohr
Display statt Facebook
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
Aktuell
Aktuell  06.10.2014 (Archiv)

Umsatzsteuer 2015 im Onlinehandel neu

Bisher war es klar: Am Ort des Händlers zu entrichtende USt. wurde von diesem vorgeschrieben und abgerechnet. Private zahlten damit in der EU immer dort, wo der Händler seinen Standort hatte - und sahen nicht viel von der Prozedur.

Das ändert sich in manchen Fällen ab kommendem Jahr. Die EU hat nämlich für bestimmte Leistungen die Umsatzsteuerpflicht verschoben auf das Land, in dem der Kunde sitzt.

EU-Änderungen bei der MWST. ab 2015
Die UST-Steuerpflicht wird im Land des Kunden mit dem Steuersatz des entsprechenden Landes fällig, ...
  • ...wenn der Anbieter und Kunde in der EU sind (keine Drittstaaten)
  • ...wenn der Kunde Privater ist (kein B2B!)
  • ...wenn die Leistung digital ist (keine klassischen Warenhändler)


Telekom-Dienste, Multimedia-Inhalte, Digitale Publikationen, Apps und Programme, Onlinedienste - alles, was digital in die privaten Haushalte geliefert wird, fällt also unter die neue Regelung. Anbieter müssen hier also das Empfängerland feststellen und die Umsatzsteuer des Landes anführen, das dort gilt. So sie dann noch liefern wollen könnte das also auch Preisänderungen am Produkt bedeuten, wenn der Steuersatz höher ist.

Das gibt eine Reihe von Problemen für die Händler digitaler Waren: Sie können schwer feststellen, ob ein angegebenes Land eines Users tatsächlch stimmt. Sie müssen auch die korrekte Preisauszeichnung sicherstellen, also die Landesauswahl recht früh im Prozess des Einkaufs definieren - oder aber, sie 'schlucken' etwaige Steuernachteile (Steuersatz zwischen 15und 27%!) im entsprechenden Land. Doch alleine schon die neuen Herausforderungen an die Shop-Software dürfte viele überfordern.

Spannend wird für viele dann auch das Abführen der Steuern in allen Ländern, die betroffen sind. Wer das laufend machen wird, sollte sich daher rechtzeitig eine 'One Stop Shop'-Meldung (MOSS/MSI) beim Finanzamt holen, die die Steuermeldung zentral an einer Stelle erlaubt. Man braucht dann nicht für jedes Land extra zu melden.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#eCommerce #Steuern #Europa #EU #Umsatzsteuer #2015 #Handel #Internet



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Änderungen: Umsatzsteuer 2022
Es gab zuletzt einen Rabatt auf die Umsatzsteuer in Gastronomie und Hotelerie. Der fällt in der Silvester...

Wo die Steuer sprudelt
Dass die kleinen Unternehmen für das Land wichtig sind, zeigt sich auch daran, wer die Steuern zahlt. Die...

Zahlen Sie doch 100% Steuer!
Da sind wir noch weit davon entfernt, denken Sie nun. Stimmt leider nicht. Sie zahlen bereits 100% Steuer...

Adobe Fotografen-Paket und Euro-Abzocke
Früher kaufte man Programme und konnte diese beliebig einsetzen. Adobe zwingt seit der CC-Suite zum Mietm...

KMU machen sich die USt einfacher
In Österreich gilt ab 1.1. eine neue Regelung für die Meldung der Umsatzsteuer. Hier sind die Details und...

UID.at - Umsatzsteueridentifikations-Nummer
Unser Schwerpunkt erläutert ein Thema, welches jeden Unternehmer angeht - und trotzdem viele Fragen offen...

Steuern, Recht und Gesetz
Ohne die Rahmenbedingungen zu beachten, die uns der Staat auferlegt, macht die Führung eines Betriebs kau...

Vorsteuerabzug bei Vans, Kombis etc.
Für Selbstständige kann ein Van, obwohl er groß und schwer daher kommt und damit nicht jedermanns Sache i...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple