WebWizard   27.9.2021 11:20    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Affiliate eCommerce  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kartenterminal für Handel in Aktion
Preis,99 geht nach hinten los
Alkohol und eCommerceWegweiser...
Mehr Social CommerceWegweiser...
Kustomer-Übernahme könnte scheitern
Amazon übernimmt UID-Formalitäten
Amazon übernimmt Metro Goldwyn MayerWegweiser...
Hässlicher Absatz unschöner Ware
mehr...








Kia elektrisch: EV6


Aktuelle Highlights

Streaming testen


 
Aktuell
Aktuelles  17.01.2013 (Archiv)

Shops durch Angriffe verwundbar

In den Dot-Com-Anfangsjahren war auch der Beginn der Unterwelt im Internet, wo Geld gemacht wurde kamen schnell auch die Gauner auf den Geschmack, davon Anteile zu verlangen. Die heutigen Methoden sind vielschichtiger.

Früher war es recht einfach: So wurden beispielsweise die damals gut gehenden Casinos und Glückspielfirmen durch DOS-Attacken im Web lahm gelegt und gegen erpresstes Geld wieder aus der Geiselhaft entlassen. Mafiöse Verbindungen sollen so gute Summen an Schutzgeld erpresst haben, genaue Zahlen kennt man natürlich nicht.

Mit der Zeit ging man dann zu Hackangriffen über, die gezielt durchgeführt wurden, oder sorgte per DDOS-Attacken für Ausfälle nach altem Muster. Die Branche professionalisierte sich, Viren-Netzwerke, Bot-Dienste und ähnliche Dinge wurden per Preisliste und Onlineshop groß verkauft.

Heute ist die Angriffsmethode diffiziler, das System aber hoch standardisiert und potentielle Angreifer brauchen sich nur bei den 'Waffen' der Kriminellen bedienen, um Schaden anzurichten. Das geht so einfach und billig, dass es selbst in klassischen Branchen einfach wird, Mitbewerber aus dem Rennen zu schießen.

Mögliche Angriffsszenarien bieten sich viele. Überall dort, wo es Geld kosten kann, wenn ein kritischer Punkt angegriffen wird, sind auch die Übeltäter aktiv. Adsense bei Google bringt die Kunden gegen Geld? Dann sind die Erpresser schnell dabei, klicken das Budget des Gegners weg und lassen dessen Erfolg gleichzeitig ausbleiben. Kunden kommen über die Suchmaschine in einen Shop? Dann wird rasch Black-Hat-SEO betrieben und der Shop verschwindet im Nirvana der Suchmaschine. Trotzdem noch Kunden im Shop? DDOS wirkt immer noch. All das ist kaufbar und passende Tools im Web vorhanden.

Noblego wird angegriffen

Ein aktueller Angriff dieser Art findet gerade bei Noblego statt, das Protokoll der Angriffe findet sich im verlinkten Blog-Beitrag. So wie es dem Zigarrenversand ergeht, dürften viele Anbieter betroffen sein. So manche merken es gar nicht, selten traut sich jemand an die Öffentlichkeit.

Das Problem mit Spam-Links
Seit Google Links auch negativ wertet, d.h. Seiten mit vielen 'schlechten' eingehenden Verweisen nach hinten reiht, ist ein solcher Angriff möglich (und wie man im Beispiel sieht üblich). Kostet ein 'guter' (aufwertender) Link umgerechnet rund 200 Euro, sind 100.000 Spam-Links schon für 5 Euro erhältlich. Böse Mitbewerber setzen solche Attacken billig gegen vor ihnen reihende Anbieter ein und erhalten dann mehr Kunden, wenn die Platzierung vor ihnen frei wird...


Die Polizei hat sich dagegen gut gerüstet und ist mit Spezialisten aktiv gegen solche Kriminellen. Zwar ist die Handhabe gering, aber was möglich ist, wird bereits gemacht. Anzeigen machen dort durchaus Sinn, die Erfolgsquote ist gut, jedoch überstehen es Shops selten, längere Angriffe durchzuhalten. Von technischer Seite gibt es kaum Hilfe, weder geht Google gegen Angreifer ausreichend vor, noch können bzw. wollen Provider viel gegen die DDOS-Attacken machen (außer den Kunden zu entfernen). Die Protokolle des Internet bieten kaum Schutz oder Aufklärungshilfe.

Das ist fatal für Anbieter wie Noblego. Zwar sind dort Experten am Werk und Forensiker an der Sichtung der Angriffsmuster, trotzdem sind die Folgen groß, Kosten hoch und Aussichten auf Klärung nicht rosig. Kleinere Anbieter strecken da schnell die Patschen, Angreifer wissen das. Es wird also Zeit, dass sich Google gegen die Angriffsmethoden besser wappnet und dass Möglichkeiten entwickelt werden, DDOS-Attacken abzuwehren. Noch wichtiger vielleicht: Es sollten endlich Schritte durchgeführt werden, die der Mafia hinter den Attacken das Handwerk legen. Die Akteure in Russland und Co. sind eigentlich bekannt, die Handhabe nur bisher gering. Es wäre ein internationaler Schulterschluss notwendig, um hier Erfolge zu bringen - und den gab es noch nicht.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Angriffe #DDOS #Attacken #Shops #Erpressung #Kriminalität #Cybercrime



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bots verursachen Schäden
Eine einzige Bot-Attacke kann E-Commerce-Unternehmen bis zu eine halbe Mio. Dollar (etwa 422.000 Euro) ko...

Krisen-Protokoll
Während in der realen Welt Pannenstreifen oder Rettungsgasse den Einsatzkräften im Notfall schnelleres Vo...

DDOS gegen DNS, Angriff der Haushaltsgeräte
Ein massiver Angriff auf einen der großen DNS-Anbieter in den USA hat weite Bereiche großer Websites unau...

Casino und Glückspiel
Online-Casinos, Pokerdienste, Lotterien und Glückspiel-Angebote haben meist Partnerprogramme - werbende W...

SEO teuer bezahlt
Um Manipulationen in den Suchergebnissen wirksamer entgegenzuwirken, hat Google seine Richtlinien überarb...

Cyberwaffen im Online-Krieg
Beginnend mit dem russisch-estnischen Cyberkonflikt 2007 gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Vo...

Viren und Computerviren
Das Computersicherheits-Unternehmen Fortinet hat eine Prognose zur Zukunft der Computerviren veröffentlic...

Operation Blitzkrieg
Die Neonazi-Szene nutzt den 1. Mai in Deutschland immer mehr für eigene Parolen. Demonstrationen und Kraw...

Klickbetrug kostet Millionen
Die Online-Werbedienste bei Google, Yahoo oder Microsoft sind ein wahrer Magnet für Betrüger. Immer mehr ...

Aufgedeckt: Google Adsense Klicktausch
Durch Zufall ist unsere Redaktion in ein Tauschnetzwerk gerutscht, welches den Betrug im Adsense-System v...

Protokoll gegen DDOS
Schon im IPv4 soll mit einem zugeschalteten neuen Protokoll eine Lösung möglich sein, die verteilte Angri...

Schaden durch Klickbetrug steigt
Online-Werber sehen sich mit einem erhöhten Aufkommen von Klickbetrug konfrontiert. Wie die New York Time...

Schwere DDoS-Attacken in Deutschland
Ein großer Webhoster und dessen Domainregistrar sind aufgrund von schweren Attacken aus dem Internet seit...

Klickbetrug und Mitwisser
Ben Edelman, ein bekannter Kritiker von Spyware und Adware, will die Beweiskette aufgebaut haben, die nac...

Angriffe legen das Internet lahm!
Als am 25.1. in den westeuropäischen Morgenstunden plötzlich im Internet nichts mehr ging, glaubten viele...

Forum: Ihre Meinung dazu!

Martin Woletz 21.1.2013 16:18
Shop hacken
Ich kann nur jedem, der davon betroffen ist, raten, offensiv mit diesem Problem umzugehen. Das heißt vor allem, Anzeige erstatten und in die Öffentlichkeit gehen. Die Social Media-Kommune ist sehr gro ... [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Lotto 6 aus 45 wartet auf Gewinner
 G-Regeln mit Grünem Pass Kontrolle klappt nicht
 Immer mehr 'Italien-Telefon-Terror' Spam rund um Speisen nimmt zu
 Wedding-Special: Heiraten 2022 Das Magazin und der Planer zur Hochzeit
 Zusatz-Ziehung mit großem Jackpot Lotto wartet in Österreich mit Gewinnen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple