WebWizard   15.7.2024 10:52    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Marketing  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Amonym von Mozilla übernommen
Werbung neben Fake News
Verzicht auf Nachrichten
Werbung in Podcasts personalisieren
Unglück: Wütend in X
Abschreckende Werbetricks
Tourismus menschenleer bewerbenWegweiser...
mehr...








Fiat Panda 2024


Aktuelle Highlights

SEO ohne Links


 
Aktuell
Werbung  27.08.2012 (Archiv)

Werbung, Ethik und Trennung

CNN hat vor einigen Wochen auf seiner Webseite eine ganzseitige Wodka-Werbung geschaltet und sorgt in den USA damit für eine Diskussion über die ethischen Grenzen eines Nachrichtensenders.

Die Werbung überblendete die aktuelle Berichterstattung und vermittelte den Eindruck, dass die Nachrichten bei dem Sender eine zweitrangige Rolle spielen. Die Empörung in den sozialen Medien ist groß. 'Unglaublich! CNN hat sich an die Wodka-Industrie verkauft. Ich kann keine Nachrichten mehr finden', schreibt Amy Hoover. Michael Durwin, ein weiterer Twitter-Nutzer, kommentiert die Situation mit den Worten: 'Die subtile Botschaft ist, dass wir ein Gläschen Wodka trinken sollen, bevor wir die Nachrichten lesen.'

CNN ist normalerweise zurückhaltender, wenn es um Werbung auf seiner Webseite geht. Anzeigen werden meistens auf zwei, drei kleine Flächen verteilt - deswegen ist die Wodka-Werbung, die die gesamte Webseite einhüllte, so aufgefallen. Anzeigen auf Webseiten sind eine gängige Methode für Medienhäuser, um Geld einzunehmen und dadurch Online-Redaktionen zu finanzieren. Kritiker sehen aber ein großes Problem, wenn globale Medien, die für objektive Berichterstattung stehen, den Anschein erwecken, im Dienste ihrer Werbepartner zu stehen.

Schon öfters mussten sich angesehene Medien der Kritik ihrer Nutzer stellen. Im Vorjahr hatte die New York Times eine Coca-Cola-Werbung geschaltet, die sich über die ganze Seite zog und die echten Nachrichten mit Geschichten über Polarbären überdeckte. Darüber hinaus wurde die Anzeige nicht als Werbung gekennzeichnet. Nachdem sich unzählige Journalisten über die unübliche Praxis der renommierten Tageszeitung beschwert hatten, teilte die Konzernzentrale mit: 'Bei der Einblendung handelt es sich eindeutig um Werbung und die Anzeige verschwindet innerhalb von wenigen Sekunden.'

In Österreich sind die Medien offener für aufdringliche Werbeformen. Selbst die größten Empfänger von Werbegeldern brauchen diese so dringend, dass selbst international verpöhnte Integrationen angenommen werden. Und hierzulande übliche 'Standards' wären in anderen Ländern selten zu schalten. Großflächig belegte Flächen wie die bei CNN sind Tagesordnung - in einem Land, wo Tageszeitungen im Print selbst die Titelseite verkaufen, kein Wunder.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Werbung #Ethik #USA #Österreich #Onlinewerbung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Twitter, TV und Einkäufe
Tweeten beim Fernsehen ist entgegen den Befürchtungen mancher Marketer offenbar sogar gut für die Werbung...

Ethik überfordert
Ethische Standards einzuhalten, wird für viele Unternehmen zunehmend zur Herausforderung....

Paypal und der Weihnachtsmannn
Der US-Finanzdienstleister PayPal hat mit seinem aktuellen Werbespot den Unmut vieler Eltern auf sich gez...

Werbung: Innovation bei Sitebrandings
Sogenannte Sitebrandings oder Take-Overs als Werbeform auf Websites erfreuen sich zunehmender Beliebtheit...

Newsweek wird eingestellt
Das Magazin macht wie der Print-Bereich insgesamt eine schwere Zeit durch. Als Konsequenz wird es nur noc...

Aufdringliche Werbung wirkt nicht
Auf Zielgruppen zugeschnittene Online-Werbung verfehlt ihr Ziel, wenn sie zu penetrant ist. Das berichten...

Premium Ad Package?
Deutschland versucht sich in der Definition auffälligerer Werbeformen und geht da den Weg, der mit dem Un...

Zukunft der Onlinewerbung
Der Wechsel eines Jahrzehnts ist auch eine gute Gelegenheit, die Entwicklung, den Status und den Ausblick...

Integrieren statt einrahmen
Eine Studie hat sich den Erfolg von Werbeformaten angesehen und interessante Ergebnisse hervorgebracht. N...

Der Banner wird 15!
Gratulation zu einem schönen Geburtstag: Heute wird der Banner im Format 468x60, wie man ihn im Web heute...

   






Top Klicks | Thema Werbung | Archiv

 
 

 


Gewinnspiel: A Quiet Place


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple