WebWizard   15.7.2024 09:31    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Affiliate eCommerce  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mehr Umsatz bargeldlosWegweiser...
Geld von Amazon zurück
Viele Funktionen, wenig Käufer
Abo für Versandkosten
Peinlich beim Chatbot einkaufen
Digitales Vertrauen
Große Transportdrohne
mehr...








Fiat Panda 2024


Aktuelle Highlights

SEO ohne Links


 
Aktuell
Aktuelles  26.07.2012 (Archiv)

Rock-Oldies gegen Google

Einige der größten Namen der Musikindustrie beschuldigen Google, illegale Musikdownloads zu fördern. Mit der Musikindustrie wollen sie alte Strukturen schützen.

Elton John, Brian May und Pete Townshend sind die bekanntesten Namen der elf Unterzeichner eines offenen Briefes, der an Google und den britischen Premiers David Cameron gerichtet ist. Der Brief ist die letzte Entwicklung im Streit zwischen der britischen Musikindustrie und Google.

'Es ist an der Zeit, dass sich Suchmaschinen, Internetanbieter und die Werbeindustrie an der Prävention von Internet-Piraterie beteiligen', schreiben die Legenden. Sie setzten sich für die Umsetzung des 'Digital Economy Act 2010', ein Gesetz, dass die Handhabung mit Urheberrechten im Internet reguliert. Das Gesetz soll erst ab 2014 in Kraft treten.

Der deutsche Musiker Jan Delay vertritt einen anderen Standpunkt. Der Künstler verurteilt vor allem sogenannte 'Abmahnanwälte', die seiner Meinung nach ihr Geschäftsmodell nur um das Zusammentragen von IP-Adressen und das Versenden von Abmahnschreiben aufgebaut haben. Der Künstler führt weiter aus, dass so in Deutschland enorme Summen erwirtschaftet werden. Grundsätzlich sympathisiert er zwar mit dem Herunterladen von Musik, allerdings sollen Fans für gute Musik auch bezahlen. 'Heraus kommt das stolze Sümmchen von 1,2 Mrd., welches unter den Anwälten und den Plattenfirmen gesplittet wird. Die Künstler sehen davon nichts', schreibt Delay.

Die Musiker von den olympischen Spiele in London eine globale Aufmerksamkeit für die britische Kreativ-Industrie; man solle die Gelegenheit nutzen, bestehende Anti-Piraterie-Gesetze anzuwenden. Dadurch soll nach Angaben der Stars die britische Musikszene wieder aufleben: 'Großbritanniens Anteil am weltweiten Musikmarkt ist größer als je zuvor, angeführt von Adele. Als fortschrittliches Land, dessen Sprache in der ganzen Welt gesprochen wird, sind wir gut aufgestellt, um unsere Musikexporte zu steigern. Der Wettbewerb im Kreativ-Sektor findet durch Talent und Innovation statt, nicht durch Lohnkosten und Rohstoffe.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Copyright #Urheberrecht #Musik #Musikindustrie #Piraterie #Raubkopien



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Google versteckt Piraterie
Suchgigant Google erschwert die Auffindbarkeit von Piraterie-Webseiten....

Lydias Gemstone im Download
Ruhin wurde es um den dunklen Rock von Lydias Gemstone. Nun meldet sich einer der Gründer zu Wort und ver...

Große Acts bei den Festivals
Die diversen Festivals 2013 können mit großen Namen aufwarten. Wir haben einige davon hier zusammen gefas...

Temp Tracks per KI
Ein Team an der Fachhochschule St. Pölten hat mit 'GeMMA' ein Software-Framework entwickelt, mit dem Nutz...

Filesharing in Facebook eingeführt
Immer mehr Gruppen in Facebook und auch immer mehr davon in unseren Breiten werden Nutznießer der neuen F...

Boykott von Sopa-Herstellern
Sopa ist 'Stop Online Piracy Act', eine umstrittene Gesetzesvorlage in den USA, die Mitteln gegen Pirater...

Verdienen wie kino.to und movie2k?
Wer hat sich angesichts der hohen kolportierten Einnahmen der Download-Portale nicht gedacht, dass man da...

Schaden durch Raubkopien
Österreich bleibt ein Eldorado für Raubkopierer. Wie eine aktuelle Erhebung der Business Software Allianc...

Hohe Preise, schlechter Verkauf
Der Verkauf von illegalen CD- und DVD-Raubkopien lässt sich nicht durch härtere Gesetze und strengere Pol...

Digitale Produkte verkaufen
Sie sind oft der große Renner unter den Waren im Internet. Ob virtuelle Waren im Spiel, Software für den ...

Links auf Illegales sind legal
Vor schon einiger Zeit hat der Heise Verlag eine Klage ins Haus bekommen. Absender war die Musikindustrie...

Abgaben auf Festplatten gefordert
Wieder einmal - nachdem die Verwertungsgesellschaften vor Gericht schon mehrfach gescheitert waren - ford...

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Gewinnspiel: A Quiet Place


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple