WebWizard   23.1.2021 12:04    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Affiliate eCommerce  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Stornierungen bei teurem Porto
Fake-Shops
Gutscheinkarten sind beliebte Geschenke
Click & Collect im Lockdown
eCommerce für KMUVideo im Artikel!
Google Pay startet
Herausforderungen der LogistikWegweiser...
Paypal-Gebühren nicht in Österreich
Betrug im Webshop steigt
2 Mio. bei Meinungsforscher
mehr...








Video RGB LED


Aktuelle Highlights

2020, das Spiel


 
Aktuell
eCommerce  20.11.2013 (Archiv)

Rücksendungen ab 2014 kostenpflichtig

Jeder Dritte bestellt Waren online, obwohl er oder sie bereits beim Kauf weiß, dass die Artikel mit großer Wahrscheinlichkeit wieder zurückschickt werden. Retouren dürfen aber bald etwas kosten.

Zu diesem Ergebnis kommt eine unter 1.000 Teilnehmern durchgeführte Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Schuld daran ist das kostenlose Rückgaberecht, das Online-Shopping für viele Kunden besonders attraktiv macht, jedoch bei den Händlern enorme Kosten verursacht.

Kostentreiber Retourwaren

Die Kosten der Retouren aufseiten der Händler sind enorm: Eine auf Umfragen basierte Schätzung der Universität Bamberg aus dem vergangenen Jahr hat ergeben, dass rund 250 Mio. Pakete wieder zurückgeschickt wurden. Jede einzelne Rücksendung kann den kleinen Händler bis zu 17 Euro kosten, Marktriesen wie Zalando und Amazon dagegen nur zwischen zwei und drei Euro.



'Die Kunden wurden in den letzten Jahren quasi zu diesem Verhalten erzogen, da jeder Online-Shop mit dem Konzept der kostenlosen Retoure wirbt', erklärt André Morys, E-Commerce-Experte und Senior Consultant von Web Arts. Dem Treiben soll ab Juni 2014 ein Ende gesetzt werden. Dann tritt ein EU-Gesetz in Kraft, das es Händlern erlaubt, ab einem Warenwert von 40 Euro eine pauschale Rücksendegebühr zu verlangen. Dies würde wahrscheinlich jedoch Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Händler haben und Multi-Channel-Händler wie Amazon stärken, da Kunden sehr sensibel auf das Thema reagieren.

Die Hälfte der Befragten will künftig weniger bestellen und wieder mehr im lokalen Handel einkaufen, sollten Online-Shops von dem neuen EU-Recht Gebrauch machen. Gefragt sind hier also kreative Systeme - zum Beispiel ein Bonussystem, das es Stammkunden weiterhin erlaubt, Ware kostenfrei zurückzusenden. Denkbar wäre auch ein 'return2store'-Konzept, wodurch Kunden im Internet gekaufte Ware im Geschäft abholen und bei Nichtgefallen dort auch wieder zurückgeben können.

Anteil Retouren nach Branche

Die Höhe der Anzahl jener Rückgaben liegt je nach Warengruppe schätzungsweise zwischen acht und 30 Prozent - bei einzelnen Händlern sind auch bis zu 80% üblich. Während Möbel und Geschenkartikel eher seltener zurückgesendet werden, liegt der Anteil bei Bekleidung und Schuhen angeblich sogar bei einem Drittel. Auch von sogenannten 'Zalando-Partys', bei denen die bestellten Artikel nach der Modenschau im eigenen Wohnzimmer wieder retourniert, werden, ist die Rede.



Der Online-Handel gilt nach wie vor als dynamisch und jung und ist auch wegen seines kostenlosen Rückgabesystems weltweit ein viel genutztes Shopping-Konzept - nicht nur für junge Einkäufer. Für die Händler stellt zurückgesendete Ware wegen der anfallenden Portogebühren und des logistischen Aufwands jedoch ein sehr kostenintensives Problem dar.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Retouren #Retoursendungen #Retourware #Shop #Onlineshop #eCommerce #Europa #Geld #Porto



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Web-Handel in der Hand von wenigen Anbietern
Versandhandelsriese Amazon ist für fast ein Drittel des gesamten Umsatzes der Top-100-Unternehmen im deut...

Rücksendungen durch Maßnahme verringern
Maß nehmen und Rücksendungen vermeiden: Shops haben im Modebereich mit Größen, Maßtabellen und hohen Kost...

Warenrücksendungen werden teurer
Bisher trugen die Onlineshops wie Versandhäuser die Kosten der Retouren, was von den Kunden duraus ausgen...

Humanic verkauft online günstiger
Mit einem 'Sale' macht sich der Schuhhändler online bemerkbar: Gratisversand, Gutschein, gratis Retouren ...

Neu im 1shop: C&A
Das bekannte Modehause C&A hat nun auch Einzug in den 1shop gehalten. Tausende Produkte für Damen, Herren...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema eCommerce | Archiv

 
 

 


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events

Aktuell aus den Magazinen:
 Dreifach- und 5er+Zusatzzahl-Jackpot Viel Geld wartet bei Lotto 6 aus 45
 Google-Anzeigen als fixe Platzierung Gibt es das überhaupt?
 Fristen und Arbeitsmarkt Corona und Krisen machen mehr Probleme
 VW vergleicht ID.4 Mitbewerb in Analyse und Vergleich
 Tuning-Autos für die Polizei? Regierung als schlechtes Vorbild

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple