WebWizard   30.9.2022 21:54    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Marketing  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Immer mehr Mediennutzung onlineWegweiser...
West-Propaganda kommt nicht an
Metaverse soll werbefrei sein
Native Video statt Social Media
Viele Pfeile im Köcher erforderlich
Tweet zur Impfrate
Keine Werbung bei NetflixWegweiser...
mehr...








Peugeot e308


Aktuelle Highlights

Prime Days 10/2022


 
Aktuell
Werbung  22.05.2010 (Archiv)

Werbemarkt im Umbruch: Klassik verliert

Werbung in klassischen Medien verliert an Bedeutung. Die Koexistenz zwischen Fernsehen und Internet ist trotzdem auf dem Vormarsch.

Nur mehr acht Prozent der deutschen Unternehmen planen, in Print, TV und Radio Anzeigen und Kampagnen zu schalten. Das geht aus der aktuellen Studie 'Monitor Wirtschaftskommunikation 2010' hervor, die auf der Fachtagung des Deutschen Preis für Wirtschaftkommunikation vorgestellt wurde.

Bislang würden noch rund 60 Prozent der Befragen Print-Werbung nutzen, Fernseh- und Hörfunkwerbung dagegen nur mehr knapp 20 Prozent der Unternehmen. 'Die klassischen Massenmedien sind dennoch nicht tot, auch wenn die Relevanz langfristig als gering eingeschätzt wird', erklärt Falk Tennert, Professor an der HTW Berlin, gegenüber pressetext. Print, TV und Radio würden dennoch auch weiterhin viele Nutzer erreichen. 'Wenn man sich die Gesamt-Onlinenutzung in Deutschland ansieht, dann wird deutlich, dass viele noch nicht online sind oder keine Web-2.0-Anwendungen nutzen', so Tennert.

Auch wenn Online-Kommunikation, -werbung und Social Media zusehends an Bedeutung gewinnen, müsse man beide Kanäle - Internet und klassische Medien - integrativ einsetzen. In der Hochschulbildung sei der Bereich Online-Kommunikation daher noch ausbaufähig.

'Es findet natürlich eine Verlagerung der Werbung ins Internet statt, aber das wird die klassischen Medien nicht komplett ablösen', erklärt Holger Wenk, Sprecher der Deutschen TV-Plattform. 'Die Gerätehersteller wie auch TV-Sender reagieren auf diesen Trend mit Hybrid-TV. Das sind Fernseher mit denen man klassisch TV empfangen, dank Online-Anbindung aber auch Internetdienste auf den TV-Bildschirm holen kann', so Wenk.

Auf diese Weise würden Fernseh- und Internetwerbung kombiniert. 'Um Online-Werbung kommt niemand mehr herum, aber es werden sich auch neue, hybride Werbeformen herausbilden', meint Wenk. Die Werbepakete würden dann intelligenter geschnürt werden. 'In den Paketen sind dann künftig zwei Fernsehwerbespots statt früher zehn enthalten, kombiniert mit Internetauftritten und Sponsorings. Es kommt dann auf den Mix an', erläutert Wenk.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Onlinewerbung #Mediennutzung #Werbeausgaben



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Printmedien ändern sich nachhaltig
Corona setzt den ohnehin schon schwachen Printmedien noch mehr zu. Sogar im Abo-starken US-Markt schwinde...

Mobil geht das Werbegeld an...
...keine Medien. Sondern an die großen Internetfirmen, die es verstehen, den großen Teil des Kuchens nur ...

Das Ende von Print
Print ist tot. In Österreich wird die Leiche mit Förderungen und Absprachen noch warm gehalten, in Deutsc...

Deutschland hebt Prognose an
Die Onlinewerbung wächst stärker als angenommen. Das hat der OVK im BVDW, also der Branchenverband in Deu...

Die Social Media Revolution
Social Networks sind ein Hype, machen den Medien Konkurrenz und haben doch kein Geschäftsmodell. Ob sie n...

Social Media legt zu
Werbung im Social-Media-Umfeld wird in diesem Jahr weiter wachsen. Es habe besondere Bedeutung für Presse...

Werbebilanz März 2010
Focus Media Research hat die Werbeausgaben im März 2010 veröffentlicht. 12,1% wurde mehr in Werbung inves...

Werbespendings in den USA
PWC und IAB haben in den USA die Werbeausgaben 2009 analysiert und veröffentlicht. Dabei gab es interessa...

Computer statt Bücher
Was die beliebtesten Freizeitaktivitäten betrifft, hat die Computernutzung im Vorjahr erstmals deutlich d...

Fernsehen und Internet
Die parallele Nutzung von Fernsehen und Internet nimmt kontinuierlich zu. Immer mehr Menschen weisen ein ...

Werbevolumen online steigt
Deutschland hat neueste Zahlen zu den Werbeausgaben durch den BVDW erhalten. 2009 sei die Onlinewerbung u...

Wien: Internet überholte TV
Die Fachtagung Vipja 09, die am 26.11.2009 im Wiener Rathaus stattfand, widmete sich dem Thema wie Kinder...

Jugend im Web 2.0
Kinder und Jugendliche nutzen die Social Networks und Communities sehr stark. Die Mediennutzung hat sich ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Werbung | Archiv

 
 

 


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Cloudflare durch IP-Sperren gestört Österreichs Filter behindern Infrastruktur
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Sticker sammeln Billa bietet Österreich-Pickerl-Album

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple