<StartseiteWerbungeCommerceVerzeichnis?

Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Passende Kleidung durch Scan
Tatatu gegen Piraten
.eu auch für Briten
Amazon Pay startet in Österreich
Betrunkene sind gute Kunden
Beweise, dass das Packerl da ist
Kein Paypal auf eBay mehr?Wegweiser...
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

 
Aktuell
eCommerce  19.01.2014 (Archiv)

Produktpiraten in Social Media

Das britische Branchenblatt Marketing Week hat herausgefunden, dass Luxusmarken immer öfter Fälschern zum Opfer fallen, die ihre Ware auf Social-Media-Seiten anpreisen.

Betroffen sind etwa Ray-Ban, Louis Vuitton oder Mulberry. Geworben wird mit originalen Fotos, Logos und geschützten Namen der Marken. Der Schaden von jährlich zehn Mrd. Pfund (zwölf Mrd. Euro) ist enorm und die Verfolgung der Übeltäter schwierig. Viele Händler unterschätzen die Gefahren jedoch.

Zwar bietet das Web Produktpiraten zahlreiche Möglichkeiten, gefälschte Ware anzubieten und zu verkaufen, allerdings wird dieses Problem auf Social-Media-Seiten akut. Speziell auf Facebook finden sich viele Links und bezahlte Werbungen, die zu gefälschten Webseiten führen, um dort Web Traffic zu generieren. Erschwert wird die Verfolgung der Kriminellen noch dadurch, dass Werbung auf Facebook personalisiert ist und oft wechselt. Um Beweise zu haben, müsste ein User einen Screenshot machen, wenn er auf vermeintliche 'Fälscherwerbung' stößt.

Betrügerische Inhalte sind auf den meisten Social-Media-Seiten verboten, jedoch kann ebenso schnell ein neuer Account registriert werden, wie der erste gesperrt wurde. Die Fallstudie der Markenschutzagentur NetNames, durchgeführt für einen pharmazeutischen Klienten, hat im Zeitrahmen von sechs Monaten über 4.500 verdächtige Accounts und Gruppen auf Facebook und Twitter identifiziert.

Fälscher und Gauner

Das britische Trading Standards Institut führt seit 18 Monaten Gespräche mit diversen sozialen Netzwerken über eine Zusammenarbeit in Bezug auf die Weitergabe von Userdaten, wenn der Verdacht einer gefälschten Markenwerbung aufkommt. Auch die International Police Association kollaboriert mit Social Networks, um die Fälscher ausfindig zu machen.

NetNames kommt auch zu dem Schluss, dass sich viele Unternehmen der Größe des Problems gar nicht bewusst sind und keine eigene Spezialistenabteilung zum professionellen Schutz ihres Labels beschäftigen. Oft sind es nämlich erst die geschädigten Konsumenten, die auf gefälschte Ware aufmerksam machen. Jedoch fällt es der Legislative schwer, mit der schnell wachsenden und wechselnden Technologie und letztlich auch den Kriminellen mitzuhalten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Fälschung #Piraterie #Facebook #Social Networks


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Ärzte in Social Media
Klicken sich Patienten durch die Facebook-Profile behandelnder Ärzte, schwindet die Lust auf einen Besuch...

Fälschungen in der Krise
Gefälschte Louis-Vuitton-Handtaschen oder ähnliche Luxusprodukte waren bislang sowohl bei Fälschern als a...

Mehr Viagra gefälscht
Die Geschäfte mit gefälschten Medikamenten blühen auch in der Wirtschaftskrise. Der Handel mit Fake-Viagr...

Gefälschtes Top-Model
Wenn Österreich im Fernsehen das Top-Model sucht, dann vermuten viele eine Show nach Drehbuch mit bekannt...

Fälschen Sie Zeitungen!
Dieser Generator hilft Ihnen dabei. Sie wählen Zeitung, Münzen oder Ausweise, suchen sich den passenden S...

Vignetten wurden gefälscht
Durch Zufall wurden in Kroatien nicht weniger als 87.000 gefälschte österreichische Vignetten entdeckt....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema eCommerce | Archiv



 
 

 


DSGVO und Fotografie



Porto 2018



Wörtherseetour 2018



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Jugendschutz von Google Family Link für Smartphones
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net