<StartseiteWerbungeCommerceVerzeichnis?

Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

reppublika statt ÖWA
Medizin und Werbung in Facebook
Rabatt für Körbchengrößen
Bezahlte Blogger
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

 
Aktuell
Studien  12.07.2013 (Archiv)

70% der Apps im Store nicht verkauft

Der App Store von Apple feiert sein fünfjähriges Bestehen. Während Konzernchef Tim Cook den Geburtstag zum Anlass nimmt, um den 'revolutionären Erfolg' des App-Geschäftsmodells zu betonen, zieht das Analyseunternehmen Adeven eine andere Bilanz.

Demnach stimmt es zwar, dass User seit dem Start des Apple-Stores insgesamt bereits rund 50 Mrd. der kleinen vielseitigen Handy-Anwendungen heruntergeladen haben. Knapp zwei Drittel der Programme, die sich aktuell im App-Store-Angebot wiederfinden, sind aber regelrechte 'Zombies', die von den Nutzern so gut wie nie auf ihren Smartphones installiert werden.

'Unsere Analysedaten bestätigen, dass über 70 Prozent der Entwickler mit ihren Programmen im App Store keine signifikanten Downloads generieren und somit dadurch auch nicht in der Lage sein können, ihren Lebensunterhalt damit zu bestreiten', stellt Paul Müller, CTO und Mitgründer von Adeven, gegenüber pressetext fest. Dem Experten zufolge sei dieses Ergebnis aber nicht unbedingt nur negativ zu verstehen: 'Das zeigt nur, dass das App-Modell mittlerweile erwachsen geworden ist. Der 'Gold Rush' von vor ein, zwei Jahren ist vorbei. Wer heute eine erfolgreiche App veröffentlichen will, muss sich schon im Vorfeld genaue Gedanken über das Marketing machen, um nicht Gefahr zu laufen, in der Masse an 'Zombie'-Programmen unterzugehen.'

Bei Apple selbst wird diese Problematik offenbar nicht richtig ernst genommen. So hat das Unternehmen aus Cupertino erst kürzlich - anlässlich der jüngsten hauseigenen Entwicklerkonferenz in San Francisco verkündet, dass 90 Prozent der App-Store-Anwendungen zumindest einmal pro Monat heruntergeladen werden. 'Unser Store hat die Welt grundlegend verändert', unterstrich Firmenboss Tim Cook die Bedeutung von Apple als App-Vorreiter. 'Unsere Kunden lieben diese Art der Kauferfahrung und eure unglaublichen Apps', ließ Cook die anwesenden Entwickler wissen.

Laut Adeven hat aber ein Großteil der betroffenen Entwickler mit einem gewaltigen Aufmerksamkeitsproblem zu kämpfen. 'Von den insgesamt rund 900.000 derzeit angebotenen Programmen in unserer Datenbank sind 579.001 'Zombies'', heißt es von der Analysefirma. Diese werden als Apps definiert, die zu keinem Zeitpunkt in Apples Listen der weltweiten Top-Downloads zu finden sind und deren Downloadraten gefährlich gegen null hin verlaufen. 'Solche Misserfolge landen dann natürlich nicht in den Medien', merkt Müller an.

Relativierung anderer Stores

Solche Zahlen relativieren natürlich auch die Zahlen an Apps in anderen Stores. So etwa lautet eines der Argumente von Apple gegenüber dem Windows-System, dass dort weniger Apps vorhanden sind. Wenn nun klar wird, dass der überwiegende Teil im Apple-Ökosystem zwar vorhanden ist, aber kaum je ein iOS-System zu Gesicht bekommt, muss man die Zahlen auch anders einschätzen.



Ob eine neue Applikation im App Store ein Erfolg wird oder nicht, hängt neben einem effektiven Marketing natürlich auch von dem praktischen Nutzen und der Qualität des entsprechenden Softwareproduktes ab. 'Die Qualität des Angebots ist im Laufe der vergangenen Jahre sicher angestiegen, was wohl auch daran liegt, dass Apple den Review-Prozess inzwischen deutlich strenger gestaltet', meint Müller. Doch auch trotz der offensichtlichen Probleme sieht der Adeven-CTO eine positive Perspektive für die weitere Entwicklung: 'Das Geschäft mit den Apps wird sich sicher noch weiter professionalisieren. Entwicklerfirmen, die heute noch Neulinge auf dem Markt sind, könnten dann schon die wichtigsten Top-Player sein.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Apps #Appstore #Apple #Umsatz #Studie #Verkauf


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Feedback für iOS-Entwickler
Das Update des Apple-Betriebssystems auf iOS 10.3 bringt für Entwickler erfreuliche Neuigkeiten: Sie müs...

Apple entwickelt nun auch in Europa
Apple hat heute bekannt gegeben, das erste europäische iOS App Entwicklerzentrum in Italien aufzubauen, u...

Die Herausforderung mobiler Apps
So mancher Anbieter sieht das mobile Web nur noch in einer 'schmaleren' Website - und das inhaltlich wie ...

Immer mehr Apps...
Gerade ist die neue Angry-Birds-Version ausschließlich per App erschienen und wird wieder neue Verkaufsre...

Vögel nicht per App locken
Mobile Apps, die Vogelgesang imitieren, sind für die Fauna schädlich. Zu diesem Schluss kommen die Dorset...

Eltern zahlen für ihre Kinder
Knapp ein Drittel der Kinder geben unerlaubt Geld für Applikationen aus und die Eltern zahlen für deren H...

Amazon Appstore kommt ohne Umwege
Nur wenige Länder hatten den Appstore von Amazon bereits, Kindle und Android können die gratis Apps bald ...

Apps schnüffeln am iPhone
Mobile Handy-Applikationen stellen aus datenschutzrechtlicher Perspektive ein ernstes Problem dar. Viel z...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Studien | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Gewinnmesse



Hyundai Kona SUV



Winterreifen-Vergleich 2017



Addams Family



Lichtvolle Single



Mitarbeitersuche



Ventilspiel Fotos


King of Europe Drifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Gewinn Messe Wien Eindrücke rund um die Angebote von Banken, Immobilien und mehr...
 Winterreifen 2017/2018 Das sind die besten Reifen für PKW und SUV
 Test: DJI Spark Was taugt die Drohne in der Spielzeuggrenze?
 Polizei in 24 Stunden Ein Tag der Exekutive in Twitter
 Monero statt Werbung? Mining aufgrund Adblocker als Alternative ungeeignet

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net