<StartseiteWerbungeCommerceVerzeichnis?

Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Werbekennzeichnung in Youtube
Werbung bei Amazon unsichtbar?
Vision für Influencer
Unilever droht Facebook
Konfigurator für Sportwagen
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

 
Aktuell
Aktuell  13.01.2012 (Archiv)

Google und der Schwarzmarkt

Google profitiert laut einem Bericht der BBC von illegalen Geschäften im Internet. Unter den gesponserten Suchergebnissen, die den prominentesten Platz auf der Google-Ergebnisseite einnehmen, finden sich öfter illegale Angebote.

So verdient Google durch sein AdWords-Programm auf dem Schwarzmarkt für Olympia-Tickets und sogar vom Handel mit gefälschten Dokumenten und Drogen.

'Bei AdWords handelt es sich um ein massentaugliches System. Jeder kann Werbung schalten, egal mit welcher Intention. Die riesige Menge an neuen Inseraten und Zielseiten kann Google unmöglich zeitnah und genau kontrollieren', sagt Olaf Kopp, Geschäftsführer von Aufgesang Inbound Online Marketing, gegenüber pressetext. Wer es mit seiner Anzeige auf die Google-Suchergebnisseite schafft, wird durch den Ad-Rank bestimmt. 'Dieser Indikator berücksichtigt die Qualität der Zielseite und den Betrag, der pro Klick an Google bezahlt wird.

Google ist bestrebt, den Usern Inserate zu zeigen, die relevant für die Suchergebnisse sind, weshalb in Zukunft noch mehr Augenmerk auf die Qualität gelegt wird. Schlupflöcher wird es trotzdem immer geben', so Kopp. Neue Inserate werden bei Google von Algorithmen geprüft, die bei gewissen Wörtern Alarm schlagen. Auch Dritte können Inserate zur Kontrolle vorschlagen. Verdächtige Inserate werden dann von einem Mitarbeiter kontrolliert und bei Bedarf gelöscht.

Das kann aber seine Zeit dauern. Im Falle einer Anzeige für eine Seite, die illegale Tickets für die olympischen Spiele in London verkaufte, brauchte Google trotz polizeilicher Aufforderung mehr als eine Woche, um das dubiose Inserat zu entfernen. 'Das ist nicht sehr klug. Das Unternehmen leidet unter dem schlechten Krisenmanagement. Wenn die Kunden das Vertrauen verlieren, suchen sie sich alternative Anbieter', so Kopp.

Betroffene User aus England sind auf das olympische Schwarzmarktangebot gestoßen, weil das Inserat bei einer Suchanfrage nach Olympia-Tickets ganz oben aufschien. 'Das kann auch daran liegen, dass das Thema Olympia noch nicht im Fokus der Öffentlichkeit liegt', so Kopp. Durch das blinde Vertrauen in Google sind auch finanzielle Schäden durch dubiose Geschäftspraktiken entstanden.

'Der Schaden für Google durch schlechte Publicity ist weit größer als der Gewinn durch die fragwürdigen Anzeigengeschäfte', sagt Kopp. Die Gewinne aus den Geschäften will Google trotzdem behalten. Neben den gesponserten Anzeigen für illegale olympische Eintrittskarten verdient Google auch an Inseraten von Cannabishändlern und Herstellern illegaler Reisedokumente. Die betroffenen Inserate wurden nach Erscheinen eines Artikels bei der BBC entfernt. Google lehnt die Verantwortung für gezeigte Werbung grundsätzlich ab. Beschwerden können über ein automatisiertes System eingebracht werden. Die Bearbeitung kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen.

Schon im August 2011 hatte Google schon einmal Ärger mit Werbeeinschaltungen. Damals verzichtete der Suchmaschinen-Konzern auf 500 Mio. Dollar, weil das Bewerben kanadischer Pharmazien in den USA für nicht-rechtmäßig erklärt wurde.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Google #Werbung #Illegales #Schwarzmarkt #Adwords #Suchmaschine #SEM


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Google musste löschen...
Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Löschung von Daten auf Wunsch der User im Mai d...

Drogen, die keine sind...
'Legal High' ist ein Motto, das derzeit durch das Internet geistert. Wir haben uns angesehen, was dahinte...

Cannabis versus Diabetes
Wer regelmäßig Cannabis konsumiert, hat ein geringeres Diabetes-Risiko. Das haben Forscher des Medizinisc...

Drogenscanner auf weite Entfernung
Ein neuartiger Laserscanner 'durchleuchtet' auch auf 50m Entfernung selbst größere Menschenmengen auf Dro...

Drogen im Online-Versand
Das Internet krempelt seit Jahren die Vertriebswege im Handel um. Auch illegale Waren sind inzwischen fre...

Novartis: Jobs und Patente gefährdet
Patentablauf des umsatzstärksten Medikaments und Abbruch einer Studie führen zu Umsatzeinbußen und zwinge...

Groupon gegen Konsumentenschutz
Die Gutschein-Plattform Groupon muss mit einer Untersuchung durch die britische Aufsichtsbehörde Office o...

Was Gratis-Dienste wirklich kosten...
Die Nutzer von Diensten wie Suchmaschinen, sozialen Netzwerken, Filesharing-Plattformen und anderen Diens...

Google ändert Werbeposition
Das Heiligste bei Google wurde soeben verändert: Nach dem Relaunch der Suchmaschine im Zuge von Google+ h...

Facebook erkennt User ohne Login?
In den letzten Tagen wurden Cookies bekannt, mit denen Facebook User selbst dann wieder erkennen kann, we...

Yahoo gegen Datenschutz?
Der weltgrößte Freemail-Provider Yahoo ist ins Visier von Daten- und Verbraucherschützern geraten. Den Vo...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net