<StartseiteWerbungeCommerceVerzeichnis?

Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Amazon Pay startet in Österreich
Betrunkene sind gute Kunden
Beweise, dass das Packerl da ist
Kein Paypal auf eBay mehr?Wegweiser...
Übersetzungen im Web wichtig
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

 
Aktuell
Aktuelles  24.05.2011 (Archiv)

Piano statt Micropayment

Mit einem interessanten Ansatz startet Piano Media in der Slowakei: Ein Bezahlsystem im Paket-Abo soll Medien finanzieren helfen.

Statt den Weg von Micropayment ('Pay per View') zu gehen, der schon so oft gescheitert ist, haben Verleger in der Slowakei einen Versuch mit einem Abo-Modell gestartet. Für rund drei Euro im Monat erhält man dabei Zugang zu über 30 Websites im Land. Das System erinnert an die Pay-TV-Pakete oder die 'Pass'-Systeme im Erotikbereich, wo man durch Zahlung eines Betrags eine große Menge an Inhalten freigeschaltet bekommt.

Die Logik dahinter: Der Preis soll nicht abschrecken, ist er bezahlt, soll die Nutzung sogar noch steigen. Statt bei jedem Artikel erklären zu müssen, dass dieser den Preis wert ist, soll die Frage bei Piano gar nicht aufkommen.

Die Websites, die in der Slovakei geringen Gratis-Einfluss von Außerhalb befürchten müssen, werden auch nicht komplett hinter die 'Paywall' gesteckt, wie das bei Murdochs Daily der Fall ist. Nur die interessantesten Funktionen, etwa das Forum, fehlen ohne Piano-Account. Sanfter Druck zur Zahlung also.

Die Medien verdienen an Piano gut wie der Betreiber der Plattform: Von den monatlichen Kosten gehen 30% an Piano selbst, 40% an die Website, die den User geworben hat und der Rest an die genutzten Medien - der Schlüssel hier ist die Nutzungszeit, nicht die Abrufe. Lange genutzte Inhalte sind in der Monetarisierung also im Vorteil.

Geplant hat Piano Media rund ein Prozent Nutzer in der Bevölkerung, was immerhin etwa zwei Mio. Euro Umsatz bringen würde. Einige Medien werden daher sechstellige Euro-Beträge mit dem System einfahren können - immerhin ein Anfang in der Bezahlung für Inhalte im Internet. Wann und ob ein Einstieg in weitere Märkte erfolgt, dürfte dann auch von diesem Erfolg abhängen - im deutschsprachigen Bereich ist der Gratis-Druck jedenfalls viel stärker und problematischer für zu bezahlende Angebote...

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Paid Content #Micropayment #Abo #Slowakei


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Trend versucht sich an Paid Content
Eine Bezahlschranke für ein Fünftel der Inhalte von dem im Web nun zusammen agierenden Trend/Format soll ...

Google erweitert Checkout um OnePass
Für Paid Content, also Medieninhalte gegen Geld im Internet, hat Google heute One Pass gestartet. Das set...

TheDaily ist da - ein erster Test
Zeitungen haben keine Zukunft. Zumindest eine eher düstere, deshalb versuchen sich die Verlage in Alterna...

Paid Content und die Angst davor
Die Angst vor Leserabwanderungen und daraus resultierenden finanziellen Einbußen, die viele Zeitungshäuse...

Paid Content reduziert Zugriffe
Gespannt hat man in Deutschland auf die neuesten Zugriffszahlen geschaut, die die IVW für letzten Monat a...

Content-Preise am iPad
Die Diskussionen über Content-Vermarktung auf dem iPad gewinnen an Fahrt. Die Verlage sind sich noch unei...

Freemium bei NYT
Die New York Times hat bereits angekündigt, dass ihre Online-Ausgabe kostenpflichtig wird. Nun folgen Det...

44% weniger Leser auf der Website
Wenn Zeitungen bei Google News gelistet sind, dann tendieren die User dazu, die Inhalte dort zu konsumier...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net